Jahresrückblick

Enschede will die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den Niederlanden fördern. Ohne Grenzen! Um dieses Ziel zu erreichen, hat Enschede verschiedene konkrete Initiativen, Projekte und Aktionspläne entwickelt. Unter anderem sind Arbeiten, Lernen und Investieren in der Grenzregion dabei zentrale Themen. Dieser Jahresrückblick soll eine Übersicht darüber verschaffen, welche Initiativen Enschede 2016 ergriffen hat, um die deutsch-niederländische Grenze zu ebnen. 

Hier geht es zur niederländischen Fassung des Jahresrückblicks.

Januar

01.01 - Vorsitz MONT:

Zum Jahresbeginn hat Enschede den Vorsitz des Städtenetzes Münster, Osnabrück und Netzwerkstadt Twente (MONT) übernommen. Unter Leitung von Bürgermeister Onno van Veldhuizen arbeitet MONT gemeinsam mit EUREGIO an Kooperationsprojekten mit den Themen Erreichbarkeit, Klima und Energie, Wirtschaft und Arbeitsmarkt. Auch werden grenzüberschreitende Daten erfasst und besprochen.

01.01 - Start Chauffeurprojekt JBP:

Im Jahr 2016 dürfen JBP 20 Kandidaten zugeführt werden, die im Rahmen des WWB (Arbeits- und Sozialhilfegesetz) am Chauffeurprojekt teilnehmen wollen. Die Kandidaten werden dann in 6-8 Wochen den Führerschein machen und danach für ein Jahr eine Stelle als Chauffeur bei einem Arbeitgeber in Deutschland bekommen. Diese 20 Kandidaten wurden gefunden, und die meisten von ihnen haben die Ausbildung mittlerweile abgeschlossen und befinden sich in einem Arbeitsverhältnis.

05.01 - Neujahrsempfang Stadt Enschede:

Zum ersten Mal sind beim Neujahrsempfang deutsche Gäste anwesend, die von Bürgermeister Onno van Veldhuizen auf Deutsch begrüßt werden.

07.01 - Vielversprechendstes Projekt 2016:

Deutschlandprojekt von Enschede vom Twente Board gewählt zum vielversprechendsten Projekt 2016.

März

01.03 - Deutscher Sprachunterricht:

Anfang März nimmt die erste Gruppe von Arbeitssuchenden am ROC van Twente an deutschem Sprachunterricht teil und kann dadurch die Suche nach einer Arbeitsstelle über die Grenzen hinaus ausdehnen. Mittlerweile nimmt eine zweite Gruppe am Sprachunterricht teil.

10.03 - Workshop Smart Cities:

Zweitägiger Arbeitsbesuch in Heidelberg, an dem die Stadt, der Kennispark, die UT (Universität Twente) und Saxion (Fachhochschule) teilnehmen. Auf Einladung von Heidelberg und Softwaregigant SAP am internationalen Workshop Smart Cities teilgenommen.

17.03 - Stellenmarkt:

Teilnahme am Stellenmarkt für Arbeitssuchende aus der Einzelhandelsbranche.

20.03 - Pre-Event Hannover Messe:

Erstes Kennenlernen von niederländischen und deutschen Unternehmern bei einem Fußballspiel von FC Twente gegen AZ. Die Unternehmer besuchen im April gemeinsam die Hannover Messe. Das Duell endete übrigens mit 2-2 unentschieden.

22.03 - Stellenmarkt:

Teilnahme an einem Stellenmarkt für die Syrisch Orthodoxe Zielgruppe. Leider ohne Erfolg. Es besteht wenig Interesse, in Deutschland zu arbeiten.

31.03 - Besuch Ahaus:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen stattet seiner Amtskollegin in Ahaus, Karola Voss, einen Besuch ab: eine Premiere, nie zuvor hat ein Bürgermeister von Enschede Ahaus besucht.

Februar

25.02 - Besuch Lengerich:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen stattet seinem Amtskollegen von Lengerich, Bürgermeister Wilhelm Möhrke, einen Besuch ab.

April

01.04 - Besuch Bad Bentheim:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen stattet seinem Amtskollegen in Bad Bentheim, Bürgermeister Volker Pannen, einen Besuch ab. Vor allem die Zusammenarbeit im Bereich Tourismus wird besprochen. Bürgermeister Pannen bietet an, Bad Bentheim als Vorstadt von Enschede zu bezeichnen.

08.04 - Twenter Jobmesse Gieterij Hengelo:

Zum ersten Mal steht das Deutschlandteam mit einem eigenen Stand auf einer Jobmesse.

12.04 - Letter of Intent Enschede - Münster:

Erstes Treffen von Politikern aus Enschede und Münster in diesem Jahr: es wird gemeinsam an einem Letter of Intent gearbeitet, der die Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Erreichbarkeit, Entsorgungs-/Kreislaufwirtschaft, Sicherheit und grenzüberschreitende Ausschreibungen thematisiert.

26.04 - Jugend on Tour:

Veranstaltung bei der ‚Regio’. Jugendliche werden eingeladen und informiert über die ins and outs des Arbeitens in Deutschland. Dies mit dem Ziel, den Jugendlichen bewusst zu machen, dass das Stellenangebot in Deutschland groß ist, dass kein Jugendarbeitslohn hantiert wird, und dass es sich lohnen kann, in Deutschland zu arbeiten und damit auch zukünftige Bewerbungschancen zu vergrößern.

28.04 - Besuch Hannover Messe:

Zum zweiten Mal organisiert die Stadt Enschede einen Besuch der Hannover Messe für Unternehmer. Dieses Jahr in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Gronau. Drei Busse voll Twenter und deutscher Unternehmer blicken auf einen sehr erfolgreichen Tag zurück!

In den Medien:

Mai

27.05 - Jugend-Speed-Dating Gieterij Hengelo:

Veranstaltung in der Gieterij Hengelo. Jugendliche werden eingeladen und informiert über die ins and outs des Arbeitens in Deutschland. Dies mit dem Ziel, den Jugendlichen bewusst zu machen, dass das Stellenangebot in Deutschland groß ist, dass kein Jugendarbeitslohn hantiert wird, und dass es sich lohnen kann, in Deutschland zu arbeiten und damit auch zukünftige Bewerbungschancen zu vergrößern.

31.05 - Besuch Landrat Kreis Borken:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen und Beigeordneter Patrick Welman besuchen den Landrat von Kreis Borken, Dr. Kai Zwicker. Kreis Borken sichert zu, die Initiativen der Stadt Enschede hinsichtlich grenzüberschreitender Arbeitsmarktaktivitäten zu unterstützen.

Juni

02.06 - Netzwerkveranstaltung Euregio grenzüberschreitender Arbeitsmarkt:

Netzwerkveranstaltung und Fotomoment. Es wird besprochen, welche Projekte bereits laufen, wie diese vorangehen, was gut läuft, und woran noch gearbeitet werden muss. 

07.06 - Jobmesse Spinnerij Enschede:

Teilnahme an fächerübergreifender Job- und Karrieremesse in der Spinnerij in Enschede.

16.06 - Heringparty:

Auf Einladung der Stadt besuchen 25 deutsche Betriebe die Enscheder Heringparty und lernen damit einen typisch niederländischen Brauch kennen.

16.06 - TechConn

Enschede nimmt als vollwertiger Partner am Pilot ‘TechConn’ teil; eine technische Messe mit verschiedenen Workshops für niederländische und deutsche Unternehmen und Organisationen.

Für 2017 oder 2018 ist eine Fortsetzung dieser Messe geplant.

24.06 - Jugend-Speed-Dating Enschede:

Jugendliche werden eingeladen und informiert über die ins and outs des Arbeitens in Deutschland. Dies mit dem Ziel, den Jugendlichen bewusst zu machen, dass das Stellenangebot in Deutschland groß ist, dass kein Jugendarbeitslohn hantiert wird, und dass es sich lohnen kann, in Deutschland zu arbeiten und damit auch zukünftige Bewerbungschancen zu vergrößern.

August

22.08 - Besuch Düsseldorf:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen besucht mit Kommandant der Feuerwehr Twente, Stephan Wevers, den Generalkonsul Ton Lansink in Düsseldorf. Natürlich ist Sicherheit hier das Hauptgesprächsthema.

24.08 – Internationale Besprechung:

Die erste internationale Besprechung von Polizei, Kommune und Staatsanwaltschaft von Enschede und Gronau zu u.a. diesen Themen: ‚Unterschiedliche Aufgabenbereiche und Befugnisse’, ‚Drogenproblematik’ und ‚Daten- und Informationsaustausch’.

25.08 - Niederlandetag in Rheine:

Bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad besuchen 25 niederländische Arbeitssuchende die Jobmesse in Rheine.

Juli

01.07 - Enschede-Straßenbahn in Essen

Mit der Ingebrauchnahme der Enschede-Straßenbahn in Essen wird der Startschuss für die neue Deutschlandkampagne gegeben, mit der mehr deutsche Besucher nach Enschede gelockt werden sollen.

In den Medien:

01.07 - 54 Arbeitsstellen:

Der Zwischenstand im Juli: 54 Arbeitssuchende haben über die Arbeitsagentur (Werkplein) eine Stelle in Deutschland gefunden.

September

08.09 - Social Impact Bond:

Nach 9 Monaten intensiver Vorbereitung wird am 8. September 2016 der offizielle Startschuss für den Social Impact Bond ‘Arbeiten in Deutschland’ gegeben. Eine beispielhafte Zusammenarbeit von privaten Investoren (ABN AMRO und Start Foundation), einem Sozialunternehmer (BOAS Werkt), der deutschen Kreishandwerkerschaft Rheine und der Stadt Enschede. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass in den kommenden 2,5 Jahren ca. 140 Enscheder Arbeitssuchende auf den deutschen Arbeitsmarkt begleitet werden.

In den Medien:

09.09 - Essener Einzelhändler in Enschede:

Einzelhandelsunternehmen aus Essen besuchen die Innenstadt von Enschede, um die Möglichkeiten zu entdecken, die die Stadt Unternehmern zu bieten hat.

26.09 - Besuch Kreis Steinfurt:

Bürgermeister Onno van Veldhuizen stattet dem Landrat vom Kreis Steinfurt, Klaus Effing, einen Besuch ab.

27.09 - Deutschlandforum:

Mehr als 80 Interessenten aus Bildung, Wirtschaft und Politik konnten sich während des ersten Deutschlandforums an Diskussion zu den Themen grenzüberschreitende Wirtschaft, Arbeit und Bildungswesen beteiligen.

In den Medien:

Dezember

01.12 - Grenzüberschreitender Arbeitsmarkt:

Fortsetzung der Netzwerkveranstaltung von Euregio für einen grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt. Enschede nimmt mit verschiedenen Projekten teil, worunter ‘Get Together’ und dem Social Impact Bond.

07.12 - 103 Arbeitsstellen:

Der Zwischenstand am 7. Dezember: 103 Arbeitssuchende haben über die Arbeitsagentur (Werkplein) eine Stelle in Deutschland gefunden.

In den Medien:

08.12 - Songs2Value:

Wie können wir Menschen für das ‚Warum’ der deutschen Sprache und Kultur sensibilisieren und den Deutschunterricht an Schulen wieder attraktiv machen? Während dieses ersten Workshops wird dies mit einer Gruppe von Stakeholdern ausgearbeitet. 

31.12 - 104 Arbeitsstellen:

In 2016 haben insgesamt 104 Arbeitssuchende mit Hilfe des Werkplein eine Stelle in Deutschland gefunden.

November

07.11 - Schmitz Cargobull:

Zusammen mit Twente Board zu Gast bei Schmitz Cargobull in Altenberge. Start des Pilotprojekts, mit dessen Hilfe 10 niederländischen Arbeitssuchenden eine Stelle bei Schmitz Cargobull vermittelt werden soll.

18.11 - Informationsveranstaltung FOC:

Beigeordneter Patrick Welman besucht die von der Bezirksregierung Münster organisierte Informationsveranstaltung zu den Erweiterungsabsichten des FOC in Ochtrup. Enschede unterstützt seine deutschen Nachbarn bei ihrem Widerstand gegen die Erweiterung.

In den Medien:

28.11 - Präsentation Deutsches Institut für Urbanistik:

Deutschlandteam bekam aus Berlin die Bitte, auf dem vom Difu organisierten Symposium zum Thema ‚Problematik Lieferverkehr in der Innenstadt’ einen Beitrag zu liefern. Dies beinhaltete eine Präsentation zur Nutzung des City Cargohopper und die Teilnahme an einer anschließenden Podiumsdiskussion. Eine hervorragende Gelegenheit, 35 deutsche Großstädte auf Enschede aufmerksam zu machen. 

Oktober

06.10 - Military VIP Plaza:

Deutscher Unternehmerabend im VIP Plaza auf dem Military-Gelände. In Zusammenarbeit mit DNL Contact aus Steinfurt wurde diese Veranstaltung organisiert und die von 60 Gästen besucht wurde.

08.10 - Military 2016:

Zum ersten Mal wurde eine Reihe deutscher Kooperationspartner zum Crosscountry eingeladen.

In den Medien:

13.10 - Road2Germany:

Zusammen mit der IHK organisiert Enschede zum zweiten Mal ‚Road2Germany’, ein Symposium mit Workshops für Unternehmen, die grenzüberschreitend aktiv werden wollen.

20.10 - Startschuss ‘Get together’:

Startschuss für das Ausbildungsprojekt für niederländische Arbeitssuchende aus der Gesundheits- und Pflegebranche, mit dem Arbeiten in der deutschen Altenpflege ermöglicht werden soll.

In den Medien:

27.10 - Startschuss ‘Sprich die Sprache Deines Nachbarn’ (Spreek je buurtaal):

Das Ziel des Projekts ‘Spreek je buurtaal’ ist die Bekämpfung der Nachbarsprache-Armut in Grenzregionen. Einen Anfang machen dieses Schuljahr 5.000 junge Kinder auf vierzig niederländischen und deutschen Grundschulen, indem sie auf spielerische Art und Weise Sprache und Kultur des Nachbarlandes kennenlernen.

In den Medien:

28.10 - Jugend-Speed-Dating Gieterij Hengelo:

Jugendliche für Deutschland begeistern. Viele Stellen, viele Möglichkeiten, kein Jugendarbeitslohn.

31.10 - Besuch Honorarkonsul:

Honorarkonsul Dr. Eduard Hüffer besucht Bürgermeister Onno van Veldhuizen in Enschede.